Die heilsame Berührung

über das Handauflegen

„Das Handauflegen" spielt in unserer christlichen Tradition eine zentrale Rolle in der Geschichte von Jesus. Geschichten über Heilung durch Handauflegen sind vielen von uns daher vertraut.

Schon vor 2000 Jahren zeigte Jesus den Menschen, dass sie das Reich Gottes in sich selbst suchen und finden können.

 

Handauflegen ist eine Kunst - sie hat viel mit Übung zu tun.
Wie in allen Künsten hängt viel von unserem Interesse und unserer Bereitschaft zu üben ab, auch wenn einige Menschen  über eine natürliche Begabung verfügen.
Prinzipiell steht diese Möglichkeit heute jedem Menschen zur Verfügung. Sie ist letzlich einfach, auch wenn dass, was dabei geschieht, sehr tiefgreifend und vielschichtig sein kann.
2000 Jahre n. Christus, können mehr Menschen die beruhigende und ausgleichende Wirkung dieses geistigen Wegs der Heilung in sich erleben.  Die heilende Berührung müssen wir heute deshalb nicht mehr ausschließlich als  Wunder betrachten,  sie kann vielmehr nach und nach zu einer Fähigkeit werden, die wir alle für die Erhaltung oder Wiederherstellung unserer Gesundheit nutzen können.

 

In den meisten Traditionen geht es darum, dass  Menschen, die die Hände auflegen, sich für eine Kraft öffnen, die nicht mit dem Verstand zu erfassen ist. Manche nennen sie spirituelle Kraft, andere bezeichnen sie als höhere Kraft, universelle Kraft oder als die göttliche Kraft.

 

Beim Handauflegen betrachte ich mich als einen Kanal für diese göttliche heilende Kraft. Ich öffne mich dafür, lassen sie durch mich fließen und danke dafür.

 


„Liebe ist die selbstorganisierende Intelligenz, die im ganzen Universum stets hinter den Kulissen wirkt.“

- Christina von Dreien -